AGRONOMIE, ÖKONOMIE, ÖKOLOGIEEngagement für eine nachhaltige landwirtschaftliche Produktion
AGRONOMIE, ÖKONOMIE, ÖKOLOGIEEngagement für eine nachhaltige landwirtschaftliche Produktion

Schnittzeitpunkt-Projekt 2012-2024

Auswirkungen verschiedener Nutzungsmuster auf die Vegetation von ungedüngten Fromental- und Magerwiesen

Auftrag

Es wird untersucht, ob und wie sich unterschiedliche Termine beim Heuschnitt und verschiedene Verfahren beim Emdschnitt auf den Pflanzenbestand einer ungedüngten Fromentalwiese und einer Magerwiese mit zwei Schnitten auswirken. Die Fragestellungen zielen darauf ab, die Bewirtschaftung der Biodiversitätsförderflächen in der Landwirtschaft (BFF) im Hinblick auf die Förderung der Artenvielfalt zu optimieren. Der Versuch soll zeigen, ob es Alternativen zur Regelung mit fixem Schnittzeitpunkt (DZV) gibt, mit welchen die floristische Artenvielfalt in Wiesen gesichert, bzw. verbessert werden kann. Um Hinweise für die Beratung und für den Gesetzesvollzug zu erhalten, sollen u.a. folgende Fragen untersucht werden: Welches ist der ideale Schnittzeitpunkt? Hat ein früher/später Schnittzeitpunkt eine unerwünschte Wirkung auf den Pflanzenbestand? Wie wirkt sich bei der Magerwiese mit zwei Schnitten das Fehlen des 2. Schnittes auf den Pflanzenbestand aus?

Mit Unterstützung von: Swisslos-Fonds Aargau, Swisslos-Fonds Basel-Landschaft und Bundesamt für Umwelt BAFU.

Projektmitarbeitende: 
Manfred Lüthy
Marlene Ploner
Elias Zwimpfer
Jonas Landolt
Lisa Spühler
 

Rolle Agrofutura: 
Projektleitung
Expertenarbeit

Zeitraum: 
2012 - 2024