AGRONOMIE, ÖKONOMIE, ÖKOLOGIEEngagement für eine nachhaltige landwirtschaftliche Produktion
AGRONOMIE, ÖKONOMIE, ÖKOLOGIEEngagement für eine nachhaltige landwirtschaftliche Produktion

Massnahmenplan Ammoniak Kanton Zug 2013-2016

Eine breit abgestützte Arbeitsgruppe, bestehend aus Vertretern des Bauernverbandes, des Landwirtschaftsamts, der Ämter für Umweltschutz sowie Wald und Wild des Kantons Zug hat einen Massnahmenplan zur Reduktion der Ammoniakverluste aus der Landwirtschaft erarbeitet. Er umfasst die folgenden vier Massnahmen und ist seit April 2016 in Kraft:

Auftrag

Eine breit abgestützte Arbeitsgruppe, bestehend aus Vertretern des Bauernverbandes, des Landwirtschaftsamts, der Ämter für Umweltschutz sowie Wald und Wild des Kantons Zug hat einen Massnahmenplan zur Reduktion der Ammoniakverluste aus der Landwirtschaft erarbeitet. Er umfasst die folgenden vier Massnahmen und ist seit April 2016 in Kraft:
-    Emissionsarme Gülleausbringtechnik
-    Abdeckung von Güllelager
-    Bauliche Massnahmen: Rascher Harnabfluss bei Rindviehställen und –laufhöfen und Massnahmen bei Neu- & Umbauten von Schweine- und Geflügelställen
-    Reduktion der N-Ausscheidung von Schweinen durch gezielte Fütterung
In der ersten Phase bis 2021 beruht die Umsetzung vorwiegend auf Freiwilligkeit, für drei Massnahmen werden finanzielle Anreize ausgerichtet. Ab 2022 sollen die Massnahmen vermehrt über Vorschriften umgesetzt werden.

Die Agrofutura hat die Arbeitsgruppe bei der Erarbeitung des Massnahmenplans und den Kantone bei den ersten Schritten der Umsetzung begleitet.

Link zum Massnahmenplan: www.google.ch/url.


Link zum Factsheet: www.google.ch/url.

Auftraggeber: 
Amt für Umweltschutz Kanton Zug

Projektmitarbeitende: 
Annelies Uebersax

Rolle Agrofutura: 
Expertenarbeit
Projektcoaching

Zeitraum: 
2013 - 2016